GESUNDHEITSUNTERSUCHUNG für gesetzlich Versicherte

|   Nachrichten

Bislang durfte die allgemeine Vorsorgeuntersuchung ab dem Alter von 35 Jahren in jedem zweiten Jahr durchgeführt werden.

Im April diesen Jahres trat aber eine neue Regelung in Kraft. Der  CHECK UP 35 darf  in Zukunft nicht mehr jedes zweite Jahr sondern nur noch alle 3 Jahre  vorgenommen werden.


Eine Übergangsregelung besteht bis zum 30.09.2019.


Die Laboruntersuchungen, die im Rahmen des Checks durchgeführt werden dürfen, wurden erweitert. So wird nunmehr neben den bisherigen Blutwerten – Zucker und Gesamtcholesterin- auch die Unterfraktionen des Cholesterins und die Blutfette abgeklärt. Unverändert bleiben Gespräch, körperliche Untersuchung, Blutdruckmessung Urinstreifentest und Impfcheck.

Eine „abgespeckte“ Gesundheitsuntersuchung kann neuerdings  auch einmalig bei allen Patienten im Alter von 18 bis 34 Jahren durchgeführt werden.


Hierbei erfolgt keine Urinuntersuchung. Die Untersuchung auf Blutzucker und Blutfette darf nur unter bestimmten Bedingungen erfolgen, z.B. bei Fettleibigkeit, Blutdruckerkrankung oder definierten Familienerkrankungen.