Lasertherapie

|   Nachrichten

Das Laserverfahren setzt auf die Kraft des Lichtes bei der Behandlung von Schmerzzuständen.

 

Durch Anregung und Verstärkung von Licht, in der Form eines Laserstrahles mit definierter Infrarotsrahlung kommt es zu einer thermischen Energieübertragung in die Haut und die darunter liegendene Muskulatur, aus Licht entsteht Wärme.


Die positiven Effekte sind dabei
* Muskelentspannung
* Durchblutungsförderung
* Aktivierung der körpereigenen Schmerzhemmung
* Beschleunigung von Heilungsprozessen

Das Verfahren findet Anwendung bei bestimmten Hautproblemen und bei Beschwerden des Bewegungsapparats an Muskeln, Sehnen, Bändern und Gelenken. Der Einsatz ist bei akuten, subakuten sowie chronischen Schmerzzuständen möglich.

Die Anwendung erfolgt zumeist als Kombination von Triggerpunkttherapie (Statische Applikationen) und Flächenbehandlung (Dynamische Applikation) und nimmt 10-20 Minuten in Anspruch.
Üblicherweise werden 6-10 Sitzungen über 2-4 Wochen vorgenommen.


Eine Kombinationstherapie mit Akupunktur, Neuraltherapie oder MediTaping ist gleichfalls möglich und häufig empfehlenswert. Private Krankenversicherungen übernehmen die Behandlungskosten in aller Regel, für gesetzlich Krankenversicherte bieten wir die Laserbehandlung als Wahlleistung an.

Gerne informieren und beraten wir Sie individuell im Rahmen eines persönlichen Gesprächs.