Prävention - "Impfung gegen Lungenentzündung"

|   Archiv

Zwischen 400.000 und 600.000 Patienten erkranken hierzulande jährlich an einer Lungenentzündung, 30-50% dieser Menschen so schwer, dass eine Versorgung im Krankenhaus notwendig wird. Haupterreger sind Bakterien der Gruppe Pneumokokken.


Neben dem Lungenbefall können Pneumokokken auch Mittelohrentzündungen, Nasennebenhöhlenentzündungen und Hirnhautentzündungen hervorrufen, Herzklappen
oder Gelenke befallen.

Die Erreger gelangen über eine Tröpfcheninfektion in den Nasen-Rachen-Raum des Menschen und siedeln sich dort an. Bei einem intakten Immunsystem können die Keime vernichtet oder in Schach gehalten werden. Bei einer geschwächten körpereigenen Abwehr gelingt es den Bakterien jedoch sich in anderen Organen auszubreiten.
Typische Symptome sind plötzliches Fieber, Schüttelfrost, Husten und Auswurf.
Als besonders gefährdet gelten (neben Kleinkindern) ältere Menschen und Menschen mit chronischen Erkrankungen.

Die Ständige Impfkomission in Deutschland STIKO empfiehlt deshalb eine generelle Impfung aller Personen über 60 Jahre sowie Personen mit erhöhter gesundheitlicher Gefährdung infolge einer Grundkrankheit.

Wir möchten Ihnen diese Impfung anbieten und ans Herz legen. Es wird einmalig geimpft, eine Auffrischung ist frühestens nach 6 Jahren nötig.