Teilnahme am Forschungsprojekt (MOPEAD) Früherkennung Alzheimer

|   Archiv

In Zusammenarbeit mit der Universität zu Köln nimmt unsere Hausarztpraxis Heilkraft an einem europäischen Forschungsprojekt (MOPEAD) zur Verbesserung der Früherkennung der Alzheimer-Erkrankung teil.

Die Zahl der Demenzerkrankungen könnte sich bis 2050 verdreifachen.

Das geht aus einer Studie von US- Forschern (Neurology,2013) hervor. Experten rechnen für Deutschland mit einer ähnlichen Entwicklung.


Aktuell wird die Diagnose häufig erst bei fortgeschrittenem Krankheitsverlauf gestellt, wenn bereits deutliche Symptome vorliegen.
 Würde eine frühere Erkennung erfolgen, z.B. wenn erst leichte Beeinträchtigungen vorliegen, könnten Betroffene auch früher Zugang zu sinnvoller Unterstützung und Behandlung erhalten.

Auch Lebensstilveränderungen im Sinne einer "artgerechten Lebensführung" können den Verlauf  durchaus positiv beeinflussen. Gleiches gilt für  das Ausschalten von Risikofaktoren wie Rauchen, Übergewicht, unerkannter Bluthochdruck, Vitamin- und Nährstoffmängel, körperliche Inaktivität und anderes mehr.


Das hier vorgestellte Forschungsprojekt MOPEAD untersucht, mit welchen Maßnahmen und Methoden eine Früherkennung besonders gut gewährleistet werden kann.

Außer der Universität zu Köln sind medizinische Zentren in Amsterdam, Barcelona, Ljubljana und Stockholm beteiligt.
 Da wir als Ihre Hausärzte von der Wichtigkeit und Relevanz des Themas überzeugt sind, und es als gute Chance zur Früherkennung für unsere älteren Patienten ansehen, beteiligen wir uns als Allgemeinarzt Praxis  gerne an dieser Studie und informieren Sie hiermit entsprechend:



Wer kann mitmachen?

Menschen im Alter von 65-85 Jahren 
(nach Absprache mit einem ärztlichen Mitarbeiter von Heilkraft)



Wie ist der Ablauf?

Sie erhalten einen persönlichen Termin in unseren Praxisräumen.


Eine Psychologin (Mitarbeiterin der Uni Köln) informiert Sie zur Studie und führt eine Befragung und einen Kurztest mit Ihnen durch.

 Und dann?


Sind Ihre Ergebnisse unauffällig, ist Ihre Studienteilnahme beendet.


Weist Ihr Ergebnis auf eine mögliche Beeinträchtigung hin, werden 
Sie zum 2.Teil der Studie zur umfassenden Untersuchung in die Gedächtnisambulanz der Universität Köln eingeladen.